Lomi ist Berührung für die Seele

Hinweis: Beim Anklicken des Links weist die Plattform daraufhin, dass das Video möglicherweise als unangemessen aufgenommen werden könne.

Das Video hat keinen unangemessenen Hintergrund. Andernfalls würde ich es nicht verlinken.

dIE lOMI KANN EIN SCHLÜSSEL ZU LÄNGST VERBORGENEN EMOTIONEN SEIN.

"Die Seele, die Psyche, die Emotionen - das ist wie eine "Black Box" für manche Menschen.

Sie wissen, dass da irgendetwas jenseits ihrer rationalen Welt ist […]. 

Zwar spüren viele Menschen, wenn sie gestresst und leer sind und irgendwie bedürftig - doch was ihnen in dieser Situation fehlt, was ihnen gut tut und welche negativen Gefühle sie gerade haben und welche positiven sie wieder hervorrufen könnten, ist den meisten nicht mehr bewusst. Sie lassen sich nicht mehr berühren und verlieren so den Zugang zu den Tiefen ihres möglichen Erlebens."

Wir verlieren den Kontakt zu uns selbst und spüren uns nicht mehr als Folge seelischer Belastung.

Erfahrungen und damit einhergehende Gefühle werden im Körper abgespeichert und zeigen sich in unterschiedlichster Art und Ausprägung, oft in Form von Verspannung und Schmerz.

 

"Die Fähigkeit durch die Muskeln und das weiche Gewebe bis tief "in die Knochen" zu sprechen ist wichtig, weil auf dieser Ebene alle Erinnerungen an vergangene Traumata, Verletzungen und emotionale Bindungen gespeichert sind. In der hawaiianischen Kultur gelten die Knochen als wichtigster und am besten geschützter Teil der physischen und energetischen Struktur des Menschen." 

 

Eine wesentliche Aufgabe der Lomi besteht darin, Sie wieder mit der WEISHEIT Ihres eigenen KÖRPERS in VERBINDUNG zu bringen und Ihnen ein neues BEWUSSTSEIN für Ihren Körper zu vermitteln.

Traumatisierte Menschen haben häufig das Gefühl für ihren Körper verloren, nehmen ihn nicht für voll, negieren ihn bis hin zur Abspaltung.

"Manchmal sind Berührungen auch der Schlüssel dazu, Menschen den lange verschlossenen Zugang zu ihren Gefühlen zu ermöglichen."

Werden Menschen im Rahmen von körpertherapeutischen Sitzungen berührt, so geschieht es oft, dass sie anfangen zu weinen. Längst verborgene unterdrückte Emotionen, wie beispielsweise Trauer kommen durch Berührung zum Ausbruch. 

Traumatisierte Menschen haben aus Selbstschutz Gefühle verdrängt und abgespalten. Um die als zu bedrohlich erlebten Gefühle nicht wieder erleben zu müssen, entwickelt ein traumatisierter Mensch Strategien zum Überleben, wie beispielsweise Vermeidung oder Kompensation. Kompensation im Sinne von zum Beispiel Arbeiten bis zum Umfallen ohne Rücksicht auf das eigene Wohlergehen.

 

Oft ist uns der Verstand dem Loslassen des Körpers und dem Seelenfrieden schon einen Schritt voraus - soll heißen, dass selbst wenn wir Blockaden erkannt haben und lösen wollen, der Körper noch nicht bereit ist und an geblockten Gefühlen festhält. 

Dann geben Sie Ihrem Körper und der Seele Zeit zum Heilen. 

Es sind zu tief sitzende und schmerzende alte Erfahrungen und damit verknüpfte Gefühle.

Gefühle, die wir oft noch nicht in Worte fassen können und Erfahrungen, die wir nicht erinnern.

Was sich über die Jahre und Jahrzehnte gestaut hat, wird sich nicht von jetzt auf gleich zeigen und lösen.

Es wird sich zu gegebener Zeit zeigen, was sich zeigen will.

 

Es ist nicht selten, dass sich Menschen schon gar nicht mehr entspannen können, es kaum aushalten mal nichts zu tun oder glauben, sie hätten es nicht verdient, sich zu entspannen.

 

"In den richtigen Händen kann die Lomi tiefgreifende Wirkungen haben, wenn Geist und Herz sich allen Möglichkeiten der Heilung öffnen."  

Freuen Sie sich auch über kleine Erfolge!

Der kleinste Erfolg ist bereits, wenn Sie es schaffen sich zu entspannen.

Entspannen heißt Loslassen. 

 

Erfahren Sie, warum ich die Lomi auch Menschen mit Trauma-Erfahrungen anbiete.